KLIMABRIEF NR.10  

Klimakampagne Hofheim am Taunus
20.04.2024
INSPIRATION INFORMATION MITMACHEN

Dieser Klimabrief will Sie in regelmäßigen Abständen über die Aktivitäten der Klimakampagne der Stadt Hofheim am Taunus informieren und Möglichkeiten zum Mitmachen aufzeigen.

Das Projekt Klimakampagne ist zu Ende. Was haben wir erreicht?
Als vom Land Hessen gefördertes Projekt ist unsere Klimakampagne Hofheim am Taunus nun zum Ende gekommen. Vor fast drei Jahren ist die Kampagne mit dem Ziel ins Leben gerufen worden, das Bewusstsein für die Notwendigkeit und Möglichkeiten des Handelns auch der privaten Akteure - Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und weiterer - zu schärfen und sie durch Information und Beratung bei der Umsetzung zu unterstützen. Es entwickelten sich vielfältige Dialoge zwischen diesen Gruppen, Experten und kompetenten Fachfirmen, die viele private Akteure dazu motivierten, eigene Solaranlagen zu errichten. Rund 1100 interessierte Bürgerinnen und Bürger besuchten die drei Solar- und Energie-Infotage Hofheim’s, weitere informierten sich über die Klimabriefe oder die Webseite. In Zeiten der Energiekrise konnte Hofheim hier Lösungen vermitteln. Online-Meetings und ein Unternehmerfrühstück ergänzten das Angebot. So konnte das gesetzte Projektziel einer Verdopplung der Photovoltaikanlagen in nur drei Jahren erreicht werden. Auch die Anlagenleistung hat sich fast verdoppelt. Gerade der Zuwachs in den Jahren 2022 und 2023 war verglichen zu den Vorjahren enorm.
Wie sollte es weitergehen? Was brauchen Sie?
Copyright: MTK
Weitergehen muss es. Das erreichte Ziel ist ein wichtiger aber eben nur ein erster Schritt in Richtung Klimaneutralität. Neben dem Ausbau der Solarenergie bedeutet das vor allem Energiesparen und Energieeffizienz. Derzeit wird durch die Stadt ein integriertes Klimaschutzkonzept erarbeitet, das konkrete Maßnahmen sowohl seitens der Stadtverwaltung auflisten als auch den Rahmen für alle anderen Akteure schaffen wird, denn üblicherweise liegt der Energieverbrauch der kommunalen Liegenschaften in Städten in der Größenordnung von 1-3% der Gesamtemissionen. Das heißt klar, dass das Mitwirken der Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und weitere Akteure notwendig ist damit Klimaneutralität gelingt. Daher plant Hofheim, die Aktivitäten der Klimakampagne fortzusetzen und um weitere Energiethemen wie auch Aktionen zur Klimaanpassung schrittweise zu erweitern.
 
Doch was brauchen Sie? Lassen Sie uns wissen, wie Ihnen die Kampagne bisher gefallen hat. Was lief gut, was hat gefehlt? Welche Aktionen sollte die Stadt in der Zukunft planen? Welche Themen aufgreifen und welche Unterstützung bereitstellen?
 
Geben Sie uns hier Ihr Feedback!
Die Gesichter hinter der Kampagne 
Eine Klimakampagne läuft natürlich nicht von allein. Klar ist, die Stadt hat sie initiert, aber wer sind die Macher dahinter?
Stadtrat Bernhard Köppler, ist als Dezernent in der Kreisstadt Hofheim am Taunus zuständig für die Fachbereiche "Bauen und Umwelt", "Kinderbetreuung" und "Bauhof". 

„Ich darf auf eine sehr erfolgreiche Klimakampagne zurückblicken. Mein besonderer Dank gilt dem hessischen Umweltministerium für die finanzielle Unterstützung, ohne die ein solches Projekt nicht zu realisieren wäre. Aber auch das hohe Engagement der Projektbeteiligten haben zu guten Gelingen beigetragen, dies gilt für die Projektgruppe ebenso wie für die große Unterstützung der externen Projektpartner aus Gewerbe, Handel, den örtlichen politischen Vertreter und dem großen bürgerschaftlichen Engagement. Die Kampagnenfortführung ist vor diesem Hintergrund fast schon selbstverständlich und ich trage gerne meinen Beitrag weiterhin dazu bei.“
 
Ulrich Disser, hat als langjähriger Umweltbeauftragter der Kreisstadt schon diverse Maßnahmen zur Energieeffizienz der Stadt entwickelt und umgesetzt, wie beispielsweise die erste kommunale Solaranlage, die heute nach 20 Jahren immer noch zuverlässig ihren Dienst auf dem Dach des Rathauses leistet. Als Initiator der Klimakampagne findet er: 

„Die Kampagne war mit vielen neuen und spannenden Kontakten zu Menschen in Hofheim verbunden. Um den Weg hin zur klimaneutralen Energieversorgung erfolgreich zu beschreiten, ist es von enormer Bedeutung, die regenerative Energie zu nutzen. Hierzu hat die Hofheimer Klimakampagne sehr gut beigetragen.” 
 
Birgit Georgi - Strong in a changing climate aus Egelsbach unterstützt Hofheim und andere Städte in Hessen und Deutschland, ihre individuellen Lösungen für den Klimawandel zu entwickeln. Sie war tatkräftig dabei, die Kampagne auf den Weg zu bringen und hat mit den Klimabriefen alle Interessierten auf dem Laufenden gehalten. 

„Ich wusste, dass passende Informationen und eine zielgerichtete Ansprache wichtige Erfolgsfaktoren sind, private Akteure zu motivieren. Das überwältigende Interesse und die Durchschlagkraft der Kampagne, die zu realen Ergebnissen geführt hat, haben jedoch meine Erwartungen übertroffen. Das Zusammenschaltung verschiedenster Beitragender aus der Stadtverwaltung, Experten, Fachfirmen und der Zivilgesellschaft war dabei entscheidend.“ 
Markus Merkle, geschäftsführender Gesellschafter der Agentur Blumberg GmbH aus Esslingen ist seit über 20 Jahren als Kommunikations- und Marktetingexperte tätig und begleitete seither eine Vielzahl an großen Unternehmen und Marken. Das Team der Agentur Blumberg unterstützte die Kommunikation sowie Veranstaltungen rund um die Klimakampagne. 

„In Hofheim hat mich speziellen die Hands-on-Mentalität sowohl von Verwaltung, Bürger:innenschaft und Unternehmen begeistert. So entstanden Projekte und Umsetzungsmaßnahmen, die wirklich einen positiven Einfluss auf das Klima haben.“
 
Daniela Hohenwallner-Ries, geschäftsführende Gesellschafterin der alpS GmbH in Innsbruck beschäftigt sich seit über 20 Jahren in Forschung und Consulting mit dem Thema Klimawandel, Klimaanpassung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Sie und ihr Team haben die Kampagne dabei unterstützt fachlich fundierte Informationen bereitzustellen.

“Klimaschutz geht uns alle an. Wir sind verpflichtet unseren Kindern eine lebenswerte Umwelt zu hinterlassen und dafür trete ich ein. Der Prozess in Hofheim hat mir gezeigt, dass ein Bündeln der Kräfte Ergebnisse zustande bringt auf die wir stolz sein können.”
 
Termine und Ausblick
Copyright: MTK
Zweite Energiemesse – Stadthalle Hofheim am 26. und 27. April 2024. Näheres und weitere Termine bald auf der

Webseite der Klimakampagne

Wir freuen uns auf Sie!
 
 
 
Homepage:

Klimakampagne Hofheim

Ihre Anregungen, Fragen, Kontakt:
 
Ulrich Disser
Umweltbeauftragter
Magistrat der Kreisstadt Hofheim am Taunus
 
  udisser@hofheim.de
   06192 202-286
 gefördert durch die Kommunale Klimarichtlinie des Landes Hessen